Fotos: Winterhalter Gastronom GmbH

Fotos: Winterhalter Gastronom GmbH

– Anzeige –

Welches sind die drei wichtigsten Argumente, die für eine Nassmüllentsorgung sprechen?

Ganz klar: Maximale Hygiene, Arbeitsergonomie und Wirtschaftlichkeit.

Der Hygienestandard wird auf ein höchstmögliches Niveau gesetzt. Warum?

Durch das geschlossene System der Nassmüllentsorgung kommen Mitarbeiter nicht mehr in Kontakt mit Speiseresten oder den sogenannten grünen Tonnen. Die Kreuzkontamination, also die Übertragung von Keimen aus dem unreinen Bereich der Küche in den Zubereitungsbereich, ist damit ausgeschlossen.

Warum ist die Nassmüllentsorgung so entscheidend für die Arbeitsergonomie?

Unsere Nassmüllentsorgung ist eine echte Arbeitserleichterung und Entlastung für Mitarbeiter: Kurze Laufwege, keine Geruchsbelästigung und kein Bewegen schwerer Grüner Tonnen. Ich nenne das kurz: Mitarbeiterakzeptanz durch Arbeitsergonomie.

Welche Faktoren beeinflussen die Wirtschaftlichkeit?

Tonnen, die aufgrund des schwierigen und schmutzigen Handlings in der Regel nur zu zwei Drittel gefüllt sind, gehören der Vergangenheit an. Die Entsorgungskosten reduzieren sich um bis zu 40%. Hinzu kommen verringerte Kosten für Lagerflächen und Kühlung und die Arbeitszeitersparnis durch Wegfall des Tonnenhandlings. Ein Bonus: Es verirrt sich auch kein Besteck mehr in die grüne Tonne, dafür sorgen Rückhaltemagneten in unseren Eingabestationen. Das verringert den Bestecknachkauf über das Jahr erheblich. Und schlussendlich: Ab einer gewissen Projektgröße ist das Entsorgen in Arbeiten mit Grünen Tonnen logistisch einfach nicht mehr möglich.

Ab welcher Projektgröße lohnt sich eine Nassmüllentsorgung?

Bei zwei Grünen 120l-Tonnen pro Tag lohnt definitiv eine Amortisationsrechnung. Es gibt aber viele Kunden, die aufgrund der oben genannten Gründe bei weitaus geringeren Mengen eine Nassmüllentsorgung anschaffen. Dies erleben wir oft in Schulen und Seniorenresidenzen, wo Hygiene noch einmal eine ganz besondere Rolle spielt. Auch bei sehr geringen Speiseresterückläufen kann die Nassmüllentsorgung, sowohl bei einer Neuplanung als auch bei einer Nachrüstung, eine durchaus wirtschaftliche Alternative sein.

Der Artikel ist in der Ausgabe 02/2021 zu finden.

Halten Sie sich auf dem Laufenden!

Unser Newsletter ist exklusiv für Einkauf und Management von Senioreneinrichtungen und Trägergesellschaften gedacht und erscheint quartalsweise. Melden Sie sich jetzt an!