MOWA Living das innovative Einrichtungssystem für die Palliativpflege

Das innovative Einrichtungssystem „MOWA Living“ wurde speziell für die Pflege von demenzkranken Menschen im späten Stadium, sowie für die Palliativ-Pflege, also auch für Hospize entwickelt. „MOWA Living“ eignet sich für die Pflege von Menschen, die ausschließlich oder überwiegend immobil sind und deutliche Einschränkungen im Wachheitszustand aufzeigen. Der Kern dieser Gruppe sind also Menschen mit einer fortgeschritten Demenz, Menschen, die sich im Wachkoma befinden oder Menschen, die aufgrund des nahenden Todes in der Palliativpflege aufgenommen werden.

Die Menschen der Zielgruppe befinden sich in einer Lebensphase, die unweigerlich mit dem Lebensende in Verbindung steht. Im Zentrum stehen der einzelne gelungene Moment, der Freiraum der Gedanken und Gefühle, sowie das Wahrnehmen des eigenen Körpers als materieller Ausdruck und Grenze des eigenen Ichs. In dieser Lebensphase steht der Frieden mit dem Sein im Mittelpunkt. Die Raumgestaltung mit dem MOWA Living System greift dies gezielt auf, indem der Lebensraum nicht durch überflüssige Möbelstücke befrachtet und eingeengt wird. Die Dienstleistung konzentriert sich auf das Kernelement der Begegnung.

Als Grundlage für die Entwicklung des Einrichtungssystems durch die WIBU Objekteinrichtung diente ein durch die Sozialholding Mönchengladbach entwickeltes Palliativ-Pflegekonzept. Die Raumgestaltung als zentraler Bestandteil des Konzeptes soll Geborgenheit und Mobilität vermitteln und ermöglichen.

Stimulierung durch Licht, Film, Musik und Aroma[[wysiwyg_imageupload:669:]]

Das MOWA Living Einrichtungssystem bietet dem Pflegebedürftigen entsprechend seiner Biografie und seinem Krankheitsbild verschiedene Lichtstimmungen, eine Film- oder Fotoprojektion mit Ton bzw. Musik, sowie eine Luftreinigungs- und erfrischungseinrichtung, die auch zur Aromatherapie genutzt werden kann. Verschiebbare Beschäftigungskästen auf der gegenüberliegenden Seite des Bettes enthalten z.B. Handschmeichler, oder Massagebälle etc. Der Tisch an einer Schiene ist ebenfalls verschiebbar. So können die Elemente je nach Bettenstellung und therapeutischer Erfordernis leicht in die gewünschte Position gebracht werden, um z.B. das Bett an den Tisch zu drehen und somit Vis à Vis mit dem Pflegebedürftigen sitzen zu können.

Über dem Bett ist ein Deckenpanel mit hinterleuchteten Motiven angebracht. Ein Wandpanel mit ebenfalls hinterleuchteten Motiven befindet sich auf der dem Bett gegenüberliegenden Seite. Die Lichtsteuerung, erfolgt entweder über ein Schalterpanel an der Bettseite oder über eine Fernbedienung. Positive Abschiedskultur

Im Mittelpunkt des Gesamtkonzeptes stehen die Wahrung von Privatsphäre und die Vermeidung von Isolation und Deprivation. Die Gestaltung des Raumes lässt Platz für eine empathische Beziehungsgestaltung zwischen Betroffenen und Angehörigen und ermöglicht eine positive Abschiedskultur.

Kurzinfo

WIBU Objekteinrichtung

http://www.wibu-objekt.de

Die Unternehmen der WIBU-Gruppe verstehen sich als Komplettanbieter für Produkte und Dienstleistungen bei der Einrichtung und Ausstattung verschiedenster Institutionen vorwiegend im Sozialbereich.

Halten Sie sich auf dem Laufenden!

Unser Newsletter ist exklusiv für Einkauf und Management von Senioreneinrichtungen und Trägergesellschaften gedacht und erscheint quartalsweise. Melden Sie sich jetzt an!