Führungskräfterekrutierung in der Pflegebranche – Fehler vermeiden und die Richtigen finden: Weit mehr als nur „Bauchgefühl“

Je schwieriger das erfolgreiche Rekrutieren zu Zeiten des Fachkräftemangels ist, desto wichtiger wird es, den Rekrutierungsprozess strukturiert und effizient zu gestalten. Denn eine Fehlbesetzung kostet nicht nur Zeit, sondern auch sehr viel Geld. Die Kosten einer Fehlbesetzung für Fach- und Führungskräfte in der Altenpflege betragen 30 – 50 % eines durchschnittlichen Jahresgehaltes. Diese Kosten setzen sich beispielsweise durch verlorene Arbeitszeit, durch das Bewerbermanagement, die Einarbeitungszeit sowie Anzeigenschaltung, Reisekostenübernahme und Schriftverkehr etc. zusammen. Doch den oder die Richtige für eine Position zu finden, verlangt oft mehr ab als das „reine Bauchgefühl“.  

Experten der Arbeits- und Organisationspsychologie haben für die Auswahl des richtigen Kandidaten die entsprechenden Instrumente. Wissenschaftlich erprobte, valide psychologische Verfahren helfen, verschleierte Tatsachen aufzudecken, die dem „Bauchgefühl oft entgehen“.

Wenn man sich dafür entscheidet, einen Externen mit der Suche und Auswahl von Fach- und Führungskräften zu beauftragen, so sollte man sich zunächst versichern, dass der Auftragnehmer Experte auf seinem Gebiet und in der Altenpflege ist. Denn die jeweiligen Rekrutierungsverfahren sind standardisiert und zugleich so individuell wie die Position selbst. Der Rekrutierer muss Fachwissen  und Erfahrung besitzen, um die Kandidaten genau unter die Lupe nehmen zu können. Dabei spielen unter Anderem folgende Faktoren eine wichtige Rolle:

  • Die richtige Auswahl von Testverfahren

Intelligenz-, Persönlichkeits-, Konzentrationstest

  • Das Heranziehen von objektiven Bewertungsmechanismen

Wann sind Fachaufgaben z. B. richtig gelöst?

  • Individuelle Betrachtung des Bewerbers durch persönliche Gespräche[[wysiwyg_imageupload:506:]]
  • Genaue Festlegung des Anforderungsprofils
  • Erstellung des Eignungsprofils

Standardisiert ist dabei der Ablauf eines Rekrutierungsprozesses, welcher dann individuell auf die Bedürfnisse des Auftraggebers und die zu besetzende Position  abgestimmt wird.

Die Inanspruchnahme einer solchen Dienstleistung macht sich am Ende mehr als bezahlt, wenn man die Kosten einer Fehlbesetzung berücksichtigt. 

Profis auf dem Gebiet Personalrekrutierung bieten nicht nur die entsprechenden Instrumente wie Testverfahren, Medien, mit denen  die Assessment-Center (Reihe unterschiedlicher Übungen und Verfahren zur professionellen Bestandsaufnahme und Auswahl) und Online-Tests durchgeführt werden können, sondern auch über ein entsprechendes Netzwerk mit Zugang zu qualifizierten Führungskräften. Nach dem abgeschlossenen Rekrutierungsprozess empfiehlt sich meist auch eine weitere Begleitung des neuen Mitarbeiters / der neuen Führungskräfte. Durch Beratung, Training und Coaching kann der Einstieg in und die Bindung an das neue Unternehmen optimiert und gestärkt werden. 

Halten Sie sich auf dem Laufenden!

Unser Newsletter ist exklusiv für Einkauf und Management von Senioreneinrichtungen und Trägergesellschaften gedacht und erscheint quartalsweise. Melden Sie sich jetzt an!