Der Caddy Maxi von VW Nutzfahrzeuge und AMF Bruns – Zwei Könner, die zusammen passen!

Inklusion, die Möglichkeit behinderter Menschen im vollen Umfang am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, hat oft unmittelbar auch mit Mobilität zu tun. Bewohner von Wohneinrichtungen müssen zu Arztterminen, zur Therapie oder persönliche Dinge erledigen. Der rollstuhlgerechte Caddy Maxi ist dafür das perfekte Fahrzeug. Seit seinem Erscheinen 2007 ist der Caddy Maxi Marktführer im Segment der kleinen Nutzfahrzeuge. Im Segment der rollstuhlgerechten Fahrzeuge ist der Caddy Maxi unangefochten die Nummer 1 in Deutschland, und das aus gutem Grund.

In Bezug auf Flexibilität, Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und

Funktionalität ist der Caddy Maxi „best in class“.

AMF-Bruns ist europäischer Marktführer im Bereich behindertengerechter

Fahrzeuge und Spezialist auf dem Gebiet der Fahrzeugtechnik für

Menschen mit Behinderung. Gekonnt verbindet das Unternehmen modernste

Technik mit gewachsenen Know-How aus über 50-jähriger Erfahrung mit

dynamischer Innovationskraft.

Für den Caddy Maxi Umbau hat der Volkswagen Premium Partner AMF-Bruns

zahlreiche Crash-Versuche mit dem Fahrzeug durchgeführt. Das Ergebnis

lässt sich sehen: Die Unbedenklichkeitserklärung von Volkswagen sowie

die europäische Typengenehmigung für den Caddy Maxi.

AMF-Bruns baut ca. 500 Caddy Maxi im Jahr um. Einige davon sind standardmäßig auf Lager, meist kommt die Anfrage jedoch direkt vom Kunden über einen Fachhändler. In diesem Fall können die Bedürfnisse und Wünsche des Kunden individuell beim Umbau berücksichtigt werden. Kaum ein Fahrzeug lässt sich so gut umbauen und erfreut sich bei privaten, sowie gewerblichen Nutzern so großer Beliebtheit.

Die Gründe dafür liegen auf der Hand:

Der Caddy Maxi ist ein wahres Platzwunder.[[wysiwyg_imageupload:611:]]

Benötigt man normalerweise ein größeres Fahrzeug zur Beförderung von mehr als 5 Personen, ist der Caddy Maxi trotz Umbau weiterhin als 7-Sitzer nutzbar. Durch einfaches Herausnehmen der hinteren Zweierbank wird er zum 5-Sitzer mit Rollstuhlplatz. Damit wird der Caddy Maxi zum Vorreiter in Sachen Flexibilität. Besonders für den Einsatz in Wohneinrichtungen ist er eine besonders wirtschaftliche Lösung. Ein Fahrzeug, das nicht zweckgebunden ist, sondern in kürzester Zeit für jeglichen Einsatz bereit ist. Die Beförderung von bis zu 7 Personen, einfache Rollstuhlbeförderung, sowie die Nutzung des großzügig gestalteten Laderaums zum Transport von Waren und Gütern – Das schafft kein anderes Fahrzeug dieser Größe!

Die Sicherheit des Rollstuhlinsassen steht bei der Rollstuhlbeförderung natürlich im Vordergrund. In diesem Fall gilt – doppelt hält besser. Daher muss natürlich jeweils ein geprüftes Rückhaltesystem für den Rollstuhl, sowie für die Person an sich zum Einsatz kommen. Die Umbauten von AMF haben entsprechende Crash-Tests nach der aktuellen DIN 75078 bestanden, sogar bei einem Test mit einem 200kg schweren Rollstuhl.

Exklusiv bei AMF-Bruns wird dieses Rückhaltesystem mit einer speziell für Rollstühle entwickelten Kopf- und Rückenlehne, dem FutureSafe,

abgerundet. Warum ist dieses System so wichtig?

Sie müssen sich vorstellen, dass ein manueller Rollstuhl im Fahrzeug einem Fahrzeugsitz ohne Rückenlehne entspricht. Keiner von uns käme auf die Idee, solch ein Fahrzeug zu kaufen/fahren. Dem Rollstuhlfahrer muten wir dieses ohne Bedenken zu! Durch FutureSafe ist der Rollstuhlfahrer jedoch sowohl im Falle eines Heck- als auch eines Frontaufpralls deutlich besser geschützt.

 

Welche weiteren Eigenschaften stechen hervor?

Die gasfederunterstützte Auffahrrampe ist leicht bedienbar und absolut

rutschfest.

 

Eine Durchfahrtshöhe von 140 cm sowie die Innenhöhe von 145 cm machen[[wysiwyg_imageupload:609:]]

den Caddy Maxi zum Raumwunder, so dass sich selbst große Rollstühle

problemlos befördern lassen.

Der Fahrkomfort des umgebauten Fahrzeugs bleibt übrigens unverändert.

Ausreichend Platz im Rollstuhlbereich, gute Aussicht , der Erhalt der

Originalfederung , der Erhalt des Originaltanks , sowie die sehr

einfache Handhabung der Sicherungssysteme sorgen für den problemlosen täglichen Umgang mit dem Fahrzeug.

Egal ob Selbstfahrer oder Passivfahrer, ob Rollstuhlfahrer oder nicht, wo Sicherheit und Fahrspaß Hand in Hand gehen fühlen sich alle wohl.

Halten Sie sich auf dem Laufenden!

Unser Newsletter ist exklusiv für Einkauf und Management von Senioreneinrichtungen und Trägergesellschaften gedacht und erscheint quartalsweise. Melden Sie sich jetzt an!